Ein Mietvertrag besteht auch dann, wenn es nur eine mündliche Vereinbarung zwischen Ihnen und Ihrem Vermieter gibt. Zum Beispiel haben Sie und Ihr Vermieter zu Beginn des Mietverhältnisses vereinbart, wie hoch die Miete sein würde und wann sie zahlbar ist, ob sie Treibstoff enthält oder ob Ihr Vermieter entscheiden kann, wer sonst in der Unterkunft wohnen kann. Wenn die Abtretung zulässig ist, muss sie schriftlich vermerkt und vom Vermieter und allen Mietern unterzeichnet werden. Dazu gehören der Mieter, der geht, und der neue Mieter. Der Vermieter, der verlassende Mieter, der neue Mieter und alle übrigen Mieter sollten alle eine Kopie haben. Der Mietvertrag ist ein Vertrag zwischen Ihnen und Ihrem Vermieter. Es kann schriftlich oder mündlich sein. Der Mietvertrag räumt Ihnen und Ihrem Vermieter gewisse Rechte ein. Zum Beispiel Ihr Recht, die Unterkunft zu besetzen und das Recht Ihres Vermieters, Miete für die Vermietung der Unterkunft zu erhalten. Mit Erlaubnis des Vermieters, manchmal Mieter bekommen jemand anderen, um die gesamte oder einen Teil der Laufzeit ihrer Miete zu vervollständigen – dies wird als Untervermietung oder Zuweisung von Mietverhältnissen bezeichnet.

Die übrigen Mieter möchten möglicherweise, dass der verlassende Mieter jemanden findet, der seinen Platz einnimmt. Der Mietvertrag, den Sie haben, hängt von den Fakten Ihrer Situation ab, nicht von dem, was Ihre Vereinbarung sagt. Wenn Sie beispielsweise Miete an einen privaten Vermieter zahlen, der nicht bei Ihnen wohnt, und Sie eine 6-monatige Miete vereinbart haben, haben Sie wahrscheinlich eine gesicherte Kurzzeitmiete (oder eine kurze gesicherte Miete in Schottland). Dies wird auch dann der Fall sein, wenn Ihre Vereinbarung etwas anderes sagt. Überprüfen Sie, welche Art von Mietvertrag Sie haben. Der Mietvertrag ist eine Form des Verbrauchervertrags, und als solche muss er in klarer und verständlicher Sprache erfolgen. Sie darf keine Klauseln enthalten, die “unfair” sein könnten. Das bedeutet zum Beispiel, dass der Mietvertrag weder Sie noch Ihren Vermieter in eine nachteilige Lage bringen, es einer Partei ermöglichen darf, die Bedingungen einseitig und ohne triftigen Grund zu ändern oder Sie unwiderruflich an Bedingungen zu binden, mit denen Sie keine Zeit hatten, sich zu verabreichen. Eine missbräuchliche Klausel ist gesetzlich nicht gültig und kann nicht durchgesetzt werden. Der Mietvertrag sollte von allen Mietern und Ihrem Vermieter unterzeichnet werden.

Wenn es gemeinsame Mieter gibt, sollte jeder Mieter eine Kopie der Vereinbarung erhalten. Ein Vermieter kann Beschränkungen in einen Mietvertrag über zusätzliche Insassen aufnehmen, solange diese Bedingungen nicht diskriminierend oder eindeutig unfair sind. Alle Mietverträge sollten die vollständigen rechtlichen Namen des Vermieters und der Mieter enthalten. Wenn Sie behindert sind, muss Ihr Vermieter möglicherweise den Mietvertrag ändern, wenn eine Laufzeit des Vertrags bedeutet, dass es Ihnen schlechter geht als jemand ohne Ihre Behinderung. Möglicherweise haben Sie auch eine Vereinbarung unterzeichnet, die besagt, dass die Immobilie im Rahmen einer Lizenz zur Belegung erteilt wurde. Das reicht nicht aus, um das Abkommen zu einer Lizenz zu machen. Jeder Mietvertrag muss Folgendes enthalten: Wenn Sie ihrem Mietvertrag nur eine Nebenklausel oder eine kleine Sprachmenge hinzufügen müssen, können Sie den oben genannten Prozess verwenden. Wenn die Änderungen des bestehenden Mietvertrags erheblich sind, kann der Vermieter es hingegen vorziehen, einen neuen Vertrag oder eine Änderung (manchmal auch als Nachtrag bezeichnet) vorzubereiten. Diese neue oder zusätzliche Vereinbarung muss dann von allen Parteien unterzeichnet werden, bevor sie verbindlich wird. Ihr Mietvertrag darf nur dann Gebühren für bestimmte Dinge enthalten, wenn Sie: Mieter sollten den Mietvertrag sorgfältig lesen, bevor sie ihn unterzeichnen.

Dies schließt alle Geschäftsbedingungen ein. Wenn es etwas gibt, was sie nicht verstehen, sollten sie sich vor dem Signieren beraten lassen. Die Zuordnung kann erfolgen, wenn nur ein Mieter im Mietvertrag vorhanden ist oder wenn mehrere vorhanden sind. Ihr oder das Recht Ihres Vermieters, einen Mietvertrag zu beenden, und Ihr Recht, zu bleiben und vor der Räumung geschützt zu sein, hängen von der Art des Mietverhältnisses ab, den Sie haben. Einige Anwälte und Immobilienmakler liefern Muster schriftlicher Mietverträge. Die Wohnungsberatung der Örtlichen Behörde kann, falls vorhanden, auch Mustermietverträge vorlegen.